MIT RAILMEN UNTERWEGS ZWISCHEN SAALE, THÜRINGEN UND SÜDHARZ

abellio-Layout-8U6B1658(c) Antje Stumpe.jpg
Foto: railmen-Lokführer Henrik Friedrich ist vor alllem auf den Abellio-Strecken zwischen Naumburg, Leipzig und Erfurt unterwegs. Foto: Antje Stumpe

2016 war ein wechselvolles Jahr für railmen – manch alter Einsatz endete, viele neue Projekte begannen. Eines davon: Abellio in Mitteldeutschland

„Es war für die Branche schon so etwas wie ein Paukenschlag“, erinnert sich railmen-Geschäftsführer Andreas Schreiber, „als Abellio im Jahre 2012 den Zuschlag für die Erbringung der Regionalverkehrsleistungen im STS-Netz erhielt“. Und die Zahlen sprechen für sich: 677 Kilometer Streckennetz, 9,2 Mio Zugkilometer pro Jahr und insgesamt zehn Nahverkehrslinien in fünf Bundesländern. 35 Fahrzeuge vom Typ Bombardier Talent 2 befahren täglich ein Liniennetz, das von Kassel im Westen bis Eilenburg im Osten sowie von Dessau im Norden bis Saalfeld im Süden reicht.

Mit den Henrik Friedrich, Maik Bormann-Brejnik und Christian Wodzinski sind nun ab April gleich drei railmen-Kollegen in der Region zwischen Saale, Thüringen und Südharz im Einsatz. Während Henrik Friedrich überwiegend die von Naumburg ausgehenden Strecken nach Saalfeld, Erfurt und Leipzig befährt, unterstützt Maik Bormann-Brejnik das Abellio-Team zwischen Halle und Kassel.

abellio-Layout-8U6B1658(c) Antje Stumpe.jpgabellio-Layout-8U6B1485(c) Antje Stumpe.jpgIMG_7486_3.JPGIMG_7506.JPGIMG_7511.JPGIMG_7517_2.JPGIMG_7525.JPGIMG_7526_2.JPGIMG_7527_2.JPGabellio-Layout-8U6B1638(c) Antje Stumpe.jpg