Railmen Story // 09.2019 ZURÜCK IN DIE VERGANGENHEIT
MUSEUMSBAHN MARIBO-BANDHOLM

railmen Reisebericht von Christian Wodzinski

Wenige Kilometer von Rodby entfernt, wo die Fähre aus Fehmann/Deutschland anlegt, liegt Maribo.

Das Städtchen ist bekannt für den in der Nähe gelegenen Safaripark Knuthenborg. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört jedoch auch die Museumsbahn Maribo-Bandholm.
Maribo war Zentrum eines ausgedehnten Agrarhandels – und das ohne Hafen. Um den Transport (insbesondere von Getreide) zu vereinfachen, entstand 1869 diese ca. 8 km lange Bahnstrecke in Normalspur. Sie gilt als älteste Museumsbahn in Dänemark und führt nördlich aus der Stadt heraus, am Safaripark vorbei und über den Bahnhof Bandholm hinaus bis zum Hafen.

Der Dänische Eisenbahnklub

Seit Jahrzehnten werden die Fahrzeuge und Anlagen von Mitgliedern des Dänischen Eisenbahnklubs gepflegt. Die Betriebsräume, der Fahrkarten- und Souvenirverkauf sowie eine kleine Ausstellung befinden sich im Bahnhof Bandholm. Die Fahrzeuge sind im Lokschuppen Maribo untergestellt, zu dessen Bestand 8 Dampflokomotiven gehören. Derzeit sind 2 Lokomotiven betriebsfähig und eine Lok in Aufarbeitung.

Eine der betriebsfähigen Lokomotiven ist Lok "17". Sie wurde 1903 bei Borsig in Berlin gebaut (Fabriknummer 5200). Ihre aktive Zeit im Betriebseinsatz verbrachte sie im Norden Dänemarks. Im Jahr 1963 gelangte sie zum "Dansk Jernbane-Klub", welcher die Lok unter ihrer ersten Betriebsnummer auf der Strecke ab Maribo einsetzt. Die kleine zweiachsige Lok "17" besitzt keine Druckluftbremseinrichtung, sondern nur eine auf die Lok wirkende Dampfbremse. Während der Fahrt gibt der Lokführer daher Pfeifsignale an die Bremser im Zug, welche die Handbremsen der Wagen entsprechend bedienen. Das funktioniert ganz gut, bedenkt man, dass es doch einige Bahnübergänge gibt und die Fahrt im Hafen Bandholm unmittelbar vor einem Prellbock endet.

Lebendige Vergangenheit

Neben den Dampflokomotiven gehören eine Vielzahl weiterer Diesellokomotiven und (Trieb-)Wagen zum Fahrzeugpark – nicht wenige sind mehr als einhundert Jahre alt, wie z.B. der direkt hinter der Lok laufende Post- und Packwagen aus dem Jahr 1898.

Am Tag des Besuchs der Bahn war neben Lok "17" auch Lok "T3" im Einsatz und hat die anstehenden Rangierarbeiten im Bahnhof Maribo übernommen. Gelegentlich führen die Züge einen Gesellschaftswagen mit. Im Bahnhof Bandholm lässt sich dann beobachten, wie dieser Wagen aus dem Zugverband ausrangiert und auf einem Nebengleis abgestellt wird. Das bewerkstelligen drei Eisenbahner, wobei das Ganze etwas wie bei der Olsenbande wirkt.

Ein Besuch ist sehr zu empfehlen!

// Euer Christian Wodzinski
railmen Ausbilder | Lokführer | Dozent

Die ganze Bildstrecke findet ihr als Fotoalbum hier.

PS: Wählt man für die Rückfahrt nach Deutschland die Fähre ab Gedser, kann man im dortigen Eisenbahnmuseum das originale Stellwerk aus "Die Olsenbande stellt die Weichen" besichtigen. Die Lok aus dem Film steht im Dänischen Eisenbahnmuseum in Odense.